Unsere Denkfabrik: Die Konstruktion

 

"Orgelbauen ist naturgemäß eine wirklich freie Kunst, würdig eines Edelmannes." (Constanzo Antegnati, 1549-1624)

 
 
Am Zeichenbrett

Es mag in der heutigen Zeit wohl antiquarisch anmuten, wenn ein Konstrukteur noch mit einem konventionellen Zeichenbrett arbeitet. Wichtig ist doch aber, was am Ende aller Methoden herauskommt. Wertvoll sind ja immer wieder die guten Ideen und Lösungen, und die werden bei jeder Orgel neu verlangt. Wir bauen nämlich keine Serieninstrumente!

Der Windladenaufriss

Der Windladenaufriss ist die Mutter der Orgelkonstruktion. Durch diese wichtige Zeichnung werden die Lagen sämtlicher Orgelpfeifen bestimmt und somit ihre Klangabstrahlungs-und Wartungsmöglichkeit.

Am Rechner

Die Ausführungsplanung aber wird per Computer gemacht. Gilbert Scharfe hat sich mit dem Thema CAD-Zeichnen befasst. Diese Zeichenart bringt Vorteile bei der detailgenauen Zeichnung. Kollisionen zwischen Bauteilen können schon im Vorfeld durch genaues Ausplanen vermieden werden. Nicht zu vergessen ist die große Zeitersparnis beim Zeichnen.

 
Hier geht's zurück zu Blick in die Werkstatt