Begeben Sie sich einmal in die Nähe der neuen Orgel in Hemsbach.

 
 

Mit dem nachfolgenden Fotoalbum wird Ihnen eine Reise ins Innere einer neuen Orgel ermöglicht. Es soll Ihnen Einblicke gewähren, die einem sonst durch das geschlossene Gehäuse verwehrt bleiben.

Die Bilder sind der Übersicht halber etwas größer gehalten als sonst auf unserer Seite. Deshalb kann es je nach Einstellung sein, daß Sie ein wenig scrollen müssen.

 
 

Disposition:

Hauptwerk:

Positivwerk:

Pedalewerk:

 
 
Orgelansicht

Ansicht der Orgel in der Neuapostolischen Kirche in Hemsbach.

Spieltisch

Die Spielanlage lädt zum Musizieren ein. Der warme rote Farbton des Waldkirschenholzes verbreitet eine harmonische Atmosphäre.

Registerzüge II.Manual

Die Registerzüge des II. Manuales.

Manubrium

Entsprechend dem Orgelgehäuse entworfene Manubrien werden in der eigenen Werkstatt hergestellt.

Registermechanik

Im Inneren gehen die Registerzüge dann über die Registermechanik weiter bis zur Windlade. Mit präzisen Kugellagern geführte Drehpunkte erübrigen die Wartung über Jahrzehnte. Die starken Wellen aus Ahornholz verhindern hohe Torsionswerte.

Pedalstecher

Die Tontraktur des Pedales funktioniert mit hölzernen Stechern.

Wellenärmchen bomiert

Bis ins Detail werden die Mechanikteile gestaltet. Hier gut zu sehen: Die bombierte Lagerstelle eines Wellenärmchens.

Wellenärmchen Clips

An anderen Stellen sitzen Clipärmchen, die eine schnelle Demontage und Wartung ermöglichen.

Koppeltritte

Die Koppeltritte im Fußbereich der Organisten. Über den Tritten sind die großzügigen Auslöserplatten zu erkennen.

Spieltischinnereien von vorne

Bei abgenommener Kniefüllung an der Spielnische bietet sich der Blick auf die Koppelmechaniken.

Spieltischinnereien von hinten

Koppelmechanik von der Orgelinnenseite aus gesehen.

Windversorgung

Kurze Windwege und ein gut gedämmter Motorkasten lassen von der Winderzeugung nur minimale Geräuschentwicklung vernehmen.

Pfeifenwerk Manual Baß

Blick auf das Pfeifenwerk im Baßbereich.

Pfeifenwerk Manual Diskant

Das Pfeifenmaterial im Diskant aus der Vogelperspektive.

Prospektraster

Ausgeklügelte Prospektraster ermöglichen gleichzeitig die Aufhängung der Prospektstöcke mit ihrem Pfeifengewicht.

Holzgewinde

Wartungsfreundlichkeit wird bei uns großgeschrieben. Hier eine Holzschraube, die die Windladenabdeckung arretiert. Ohne Werkzeuge lassen sich sämtliche Wartungszugänge in Sekundenschnelle öffnen.

Keilverschluß

-Bei uns sehr beliebt: Der gute alte Keilverchluß. Er ermöglicht immer werkzeugloses Nachspannen und eine leichte Demontage. Sollte das Holz schwinden, dann zieht er sich durch sein Eigengewicht ganz ohne Zutun automatisch fest.

Gehäuse oben

Blick auf das Obergehäuse. Mit einfachen Mitteln wurde eine interessante Prospektgestaltung erreicht. Die Rundungen wurden der Emporenbauform entlehnt und im Prospekt wiedergegeben.

Orgelansicht

Ansicht vom Gemeindeplatz aus.

Ansicht von Empore

Ansicht von der Empore.